ipa_kranz

Disclaimer

IPA - Gelsenkirchen

IPA-Historie

Die International Police Association (IPA) wurde am 01. Januar 1950 durch den englischen Polizeisergeant Arthur Troop gegründet.

Der in Esperanto abgefasste Leitgedanke lautet:

Servo per Amikeco
-Dienen durch Freundschaft-


Im Juni 1953 wurde diese Idee von den Niederlanden, Belgien und Frankreich aufgenommen.

1954 konstituierten sich die Sektionen Norwegen und Schweiz.

Am 03. März 1955 wurde die Deutsche Sektion gegründet.

Der damalige Leiter des Polizeiinstitutes Hiltrup -Herbert Kalicinsky- wurde der erste Präsident.

Heute hat die IPA in Deutschland mehr als 59.000 Mitglieder.

In allen 16 Bundesländern bestehen Landesgruppen und Verbindungsstellen.

Die IPA ist

- der politisch und gewerkschaftlich unabhängige Zusammenschluss  von  Angehörigen des Polizeidienstes, ohne Unterschied von Rang,  Geschlecht,  Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Religion.

- als  größte  Berufsvereinigung der Welt mit annähernd 300.000 Mitgliedern in  derzeit 60 Staaten vertreten. Sie hat beratenden Status beim  Wirtschafts- und  Sozialrat der Vereinigten Nationen und im Europarat.

- in ihren  Statuten zur Einhaltung der Grundsätze der Menschenrechte  verpflichtet,  so wie sie im Jahre 1948 von den Vereinten Nationen  erklärt wurden. Es ist ihre Absicht, Bande der Freundschaft und der  Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern und den Mitgliedersektionen zu schaffen.



Die IPA will

- kulturelle  Beziehungen, das Allgemeinwissen und den beruflichen Erfahrungsaustausch sowie gegenseitige Hilfeleistungen ihrer Mitglieder im sozialen Bereich fördern.

- im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum friedlichen Miteinander der Völker und damit zur Erhaltung des Weltfriedens beitragen.


Zur Verwirklichung dieser Ziele gehören:

- Durchführung von nationalen und internationalen berufskundlichen und kulturellen Tagungen und Seminaren

- Förderung und Durchführung von Gruppenstudienreisen sowie Unterstützung und Organisation von Studienaufenthalten

- Förderung und Durchführung von Jugendaustausch und Jugendseminaren

- Unterstützung kultureller und sozialer Einrichtungen

- Förderung der zwischenstaatlichen Verbindung unter IPA - Mitgliedern und Polizeibediensteten

- Anbahnung von Briefwechsel zur Kontaktpflege und Förderung der Fremdsprachen



Die IPA bietet

- ein breites Bildungsprogramm im eigenen internationalen  Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn mit finanziellen Zuschüssen für IPA - Mitglieder.

- lokale, regionale, nationale und internationale Bildungsveranstaltungen auf allen Kontinenten

- Stipendien für Polizeistudienaufenthalte im Ausland zur Förderung und Ergänzung beruflicher Fortbildung

- jährlich ein internationales Jugendtreffen für Söhne und Töchter  von IPA - Mitgliedern und Juniorenseminare für Polizeidienstangehörige

- preiswerte Urlaubsaufenthalte und Unterkünfte in anerkannten IPA - Häusern im In- und Ausland

- Möglichkeiten zum Kennen lernen von Polizeieinrichtungen im In- und Ausland und zum Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen

- Hilfeleistungen für Polizeibedienstete und deren Familienangehörige, wenn sie unverschuldet in eine Notlage geraten sind

- Broschüren mit Fachbeiträgen für Prävention und Aufklärung

[Home] [Historie] [Vorstand] [Links] [Private Links] [Kontakt] [Datenschutz] [Impressum] [Motorrad] [Hinweise] [Termine] [Vbst. - Treffen]